Artikel in der aktuellen Effilee

•März 6, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

Foto

Liebe Leser,

wer hier schon länger mitliest, weiß sicherlich von meiner Leidenschaft zum Magazin Effilee. Deshalb freue ich mich besonders, dass ich in meinem kulinarischen Lieblingsmagazin für die Frühjahrsausgabe gleich zwei Empfehlungen beisteuern konnte.

Für die Weintrinker empfehle ich einen Elbling von Abi Duhr aus Luxemburg und für die Gastrofreunde berichte ich von meinem letzten Besuch in der Köhlerstube, die direkt neben Harald Wohlfahrts Schwarzwaldstube gelegen ist.

Viel Spaß beim Lesen

Markus

bromelt_elbling

Barrique Forum Pfalz im Weinwisser

•Februar 19, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

barrique_forum_pfalz_2014_budai_14

In der Januarausgabe des Weinwisser habe ich einen Artikel zum Barrique Forum Pfalz verfasst. Er kann nun online eingesehen werden und ist unter folgendem Link erreichbar:

Barrique Forum Pfalz 2015

Zu Gast bei Sylvain Pataille in Marsannay

•Februar 17, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

burgund_pataille_budai_06

Im Januar war ich mit Freunden mehrere Tage im Burgund. Es wird noch ein wenig Zeit benötigen, bis ich die ganze Reise aufarbeiten kann. Aber ich werde definitiv davon berichten. Auf dem Lobenberg-Blog, wo ich gelegentlich Gastartikel schreibe und Weinempfehlungen gebe, habe ich den Besuch beim unverwechselbaren Charakter- und Lockenkopf Sylvain Pataille veröffentlicht. Ihr findet meine Impressionen und den kleinen Reisebericht hier:

Lobenbergs Gute Weine – Zu Gast bei Sylvain Pataille

 

Reise ins Piemont – Barolo 2011

•Februar 3, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

piemont_2014_barolo_budai_211

Die aufmerksamen Leser des Blogs oder Follower auf Facebook haben sicherlich noch in Erinnerung, dass ich im November gemeinsam mit Heiner Lobenberg, Max Gerstl sowie Stéphane und Graeme von der Domaine Ogier im Piemont unterwegs war. Im Vordergrund stand der Jahrgang 2011, der – so viel möchte ich vorab sagen – unberechtigterweise im Schatten des enorm lagerungsfähigen 2010ers steht.

Heute startet die kleine Kolumne im Unternehmensblog von Heiner Lobenberg. Den Start gibt es hier:

Lobenberg – Gute Weine

Es folgen außerdem noch in den nächsten Wochen jeweils Eindrücke zu folgenden Winzern. Auch ich gebe immer wieder meine Meinung zu einzelnen Weinen ab und berichte euch von der Reise.

Auf folgende Winzerberichte könnt ihr euch freuen:

  • Giuseppe Mascarello
  • Luciano Sandrone,
  • Luigi Pira
  • Vietti
  • Bartolo / Maria Theresa Mascarello
  • Giacomo Conterno
  • Elio Grasso
  • Aldo Conterno
  • Roberto Voerzio
  • Azienda Agricola Brovia
  • Elio Altare

 

Soave – mehr als ein Zechwein?

•Januar 29, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

budisfoodblog_Soave_italien_ausblick_stadt

In der Sommerausgabe (07/08 -2014) des Weinwissers habe ich einen Artikel über Soave veröffentlicht. Mit dem Relaunch der Webseite ist dieser heute nun auch online erschienen und kann vollständig hier eingesehen werden:

Soave – mehr als ein Zechwein?

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Weitere Bilder gibts im Blog:

Soave – Galerie

Das Kochbuch: Tantris 1971-2014

•Januar 20, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

tantris_kochbuch_markus_budai

Hummerrot und trüffelschwarz, wie die Farben der Münchner Kultstätte. So liegt das jetzt erschienene Buch zum Restaurant Tantris vor mir. Der Inhalt scheint schnell klar: Es geht ums Restaurant an sich. Dabei ist nicht die Rede von irgendeinem Restaurant. Im Fokus liegt der seit 1971 in München-Schwabing stehende Gourmettempel. Jener, der mit Eckart Witzigmann, Heinz Winkler und Hans Haas, drei der wohl prägendsten Köche Deutschlands hervorgebracht hat und Jahrzehnte Deutschlands berühmteste Sommelière, Paula Bosch beschäftigte.

Das Tantris ist die Geburtsstätte der Spitzengastronomie in Deutschland. Erdacht und umgesetzt von Bauunternehmer Fritz Eichbauer, hatte es das Gourmetrestaurant anfangs schwer. Witzigmann und sein Serviceteam mussten die Gäste erziehen. Wo Exzellenz, wie die rosa Entenbrust reklamiert wurde und der Neubau als rote Feuerwache beschimpft, steht auch heute noch wie in Stein gemeißelt das Tantris. Einst Avantgarde, hat es sich heute zum Klassiker etabliert.

Für den Sternereisenden und Gourmet erster Stunde, ist das Buch zum Tantris ein langst überfällig gewordenes Stück Nostalgie. Die  Geschichte hierzu, kann man nun endlich in gedruckter Form begutachten. Von den Anfängen ausgehend, kommen vom Architekten über den Unternehmer bis hin zum Gastrokritiker Siebeck sämtliche Personen zur Wort, die das Tantris zu jenem Ort gemacht haben, der er heute ist. Schade nur, dass das Kochtrio selbst wenig vom Tantris berichtet. Dafür steuern die Köche insgesamt 50 prägende Rezepte des Tantris aus allen Generationen bei. Hier finden sich sowohl lang ersehnte Klassiker wie das Kalbsbries Rumohr, die in Bierteig gebackenen Seezungenfilets mit Bierbutter, als auch einige etwas banalere Gerichte, wie Palatschinken mit Preiselbeeren oder Spargel in der Folie. Zumindest gibt es so auch Rezepte, die der Leser nachkochen kann um dann am Tisch wenigstens ein kleines bisschen Tantrisfeeling zu erhaschen. Ergänzt werden die Gerichte mit ausführlichen Weinempfehlungen von Paula Bosch und Justin Leone. Sie fallen entsprechend den Beständen des Tantriskellers aus: Hochkarätig.

Man denkt sich beim Lesen: Eigentlich, hätte es das Buch schon immer geben müssen. Die Nichtexistenz hätte man jedenfalls schmerzlich vermisst. So wie es auch um das Tantris selbst steht: Einfach nicht mehr wegzudenken.


Die Kurzversion des Artikels ist in der aktuellen Ausgabe von TWEED (1/2015) erschienen.

Trierer Weinversteigerung 2014 im Weinwisser

•Januar 12, 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

trier_versteigerung_mosel_2014_budai_egon_pruem

Im September 2014 wurden zum 127. Mal Weine von Mosel, Saar und Ruwer zur Verkostung und Versteigerung des Großen Rings angestellt. Im letzten Jahr habe ich hier im Blog von der Weinversteigerung 2013 berichtet.

Um so mehr freue ich mich, in der aktuellen Dezemberausgabe 12/2014 des Weinwisser einen dreiseitigen Bericht über die jüngste Auktion beitragen zu dürfen. Die Versteigerung stellt für mich alljährlich ein Highlight unter allen Weinveranstaltungen dar und bietet sowohl Profis als auch  Amateuren die Möglichkeit, einige der besten edelsüßen Weine der Mosel ausführlich verkosten und ersteigern zu können.

Der Bericht enthält Verkostungsnotizen und Bewertungen zu allen Weinen sowie die Versteigerungsergebnisse und eine grobe Einschätzung des Jahrgangs 2013 an der Mosel.

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 209 Followern an

%d Bloggern gefällt das: