Fish ’n‘ Chips: The Golden Hind, London


Das „Golden Hind“ wird weitläufig zu den besseren Fish ’n‘ Chips Buden gezählt und manche meinen sogar, hier gäbe es die besten in ganz London.

Um ehrlich zu sein, gehören die in London allseits beliebten Fish ’n‘ Chips nicht gerade zur großen Kochkunst. Trotzdem es eher wenige Parameter gibt um die Qualität und den Geschmack zu verändern, kann man doch geschmacklich erhebliche Unterschiede feststellen. Meist ist es die Qualität der Zutaten, also fangfrischer Fisch, selbst hergestellte Pommes oder eben tiefgefrorener Fisch zu ebensolchen Kartoffelstreifen.

Genau wenn es um gute Qualität geht, ist man im Golden Hind richtig.

Das Golden Hind bietet  hauptsächlich frittierten Fisch in allen Variationen an und dazu klassische Beilagen. All dies bekommt man in kleinem, hektischem und lautem Ambiente geboten, was gerade den Reiz ausmacht. Hervorzuheben ist ein auf der Karte aufgeführter  Entkorkungs-Service, d.h. man kann seinen eigenen Lieblingswein hier mitbringen und diesen hier genießen, was von vielen Leuten hier auch beansprucht wird.

Doch kommen wir zum allentscheidenden Faktor: Den Fish ’n‘ Chips.

Wer zwischen frittiertem Cod, Haddock, Dogfish, Skate oder Halibut entschieden hat, hat die Qual der Wahl zwischen den klassischen Chips, Garden oder mushy Peas, Pickled Onions, Gherkin oder einfach nur Bread & Butter.

Wir nahmen fried Haddock (Schellfisch), Chips und mushy Peas.

Der frittierte Fisch ist makellos. Es wird eine schöne Knusprigkeit bei der Panade erreicht, wobei der Fisch selbst sehr zart und nicht trocken ist. Auch fällt die Panade nicht zu dick aus, wodurch der Geschmack der Fischsorten für Fish ’n‘ Chips verhältnismäßig gut erhalten bleibt.

Was die Pommes frites angeht, so sind diese zwar selbst hergestellt und auch deutlich besser als ein Großteil der Pommes frites, die man meistens herunterschlingt, doch für frische Pommes nur leicht über dem Durchschnitt. Die Fritten sind zwar außen knusprig und innen schön fluffig und gut proportioniert, sodass man auch noch einen großen fluffigen Teil im Inneren hat. Doch leider hat man hier keinen stark ausgeprägten Kartoffelgeschmack, was vermutlich auf Standardkartoffeln zurückzuführen ist.

Was die mushy Peas betrifft, so lasse ich mich gerne vom Kreis der Genießer ausschließen. Wenn ich aber versuche so weit objektiv wie möglich zu beurteilen, so waren diese ok, wobei mir etwas Salz fehlte um etwas Tiefe vorzutäuschen (Was mushy Peas meiner Meinung nach aber einfach nicht haben).

Insgesamt hat das seit 1914 bestehende Golden Hind aber einen ausgeprägten Wiederholungswert, sowohl durch die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten an Fisch und Beilagen und nicht zuletzt am klischeehaften Ambiente und Service.

The Golden Hind

73 Marylebone Lane, London, W1U 2PN

Advertisements

~ von budisfoodblog - Mai 2, 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: