Cédric Bouchard: Champagne Inflorescence


Roses de Jeanne und Inflorescence, so nennt sich eines der kleinsten Weingüter der Champagne. Cédric Bouchard produziert hier erst seit wenigen Jahren Champagner (2000), doch in kürzester Zeit hat sich Cédric mit seinen außergewöhnlichen Weinen, einen Namen gemacht.

So hat ihn z.b. der Gault Millau 2008 als Weinproduzent des Jahres ausgezeichnet.

Was den Champagner auszeichnet, ist das Beharren auf eigenständige, charaktervolle Weine – Jahr für Jahr. Deshalb verzichtet C. Bouchard auch auf Verschnitte und füllt ausschließlich sortenreine Weine ab. Man kann  jeder einzelnen Flasche neben dem Jahrgang auch das Abfülldatum entnehmen, was somit jeden Champagner zum Jahrgangswein macht.

Von jeder Sorte gibt es meist nur wenig hunderte Flaschen. Hinzu kommt die extrem kleine Lage. Der verkostete Wein, ein Blanc de Noirs, welcher ausschließlich aus pinot noir hergestellt wird, wurde einer Fläche von gerdade einmal 1,419 ha entnommen!

Man kann dem Champagner einen dezent floralen Duft entnehmen. Im Rieslingglas kommt noch eine leicht fruchtige Note hinzu, welche sich im Champagnerglas nur erahnen lässt.

Im Gegensatz zu seiner zarten blassgelben Farbe, zeigt sich der blanc de noirs fruchtig mit einer leichten Säure. Der sehr frische schlanke und fein moussierende Wein, scheint über der Zunge zu schweben mit einem milden aber sehr lange anhaltenden Abgang. So oft das Wort der Mineralität gebraucht wird, hier darf es sicherlich nicht fehlen!

Im unteren Preissegment der vielleicht eigenständigste und komplexeste Champagner!

Champagne Inflorescence, Blanc de noirs, abgefüllt im April 2010, Jahrgang 2008

Advertisements

~ von budisfoodblog - Mai 29, 2011.

12 Antworten to “Cédric Bouchard: Champagne Inflorescence”

  1. Hört sich sehr gut an. BdN Champagner sind mir sowieso die liebsten. Da bin ich mal auf Dezember gespannt.

  2. Fehlt vllt. noch J. Selosse und Ulysse Collin und dann ist das die beste Champagnerzusammenstellung, die ich je in einem Laden gesehen hätte!

  3. Von den beiden Produzenten habe ich leider noch nie etwas probiert. Ich bin zwar wirklich kein großer Champangerkenner, dennoch stimme ich dir zu. Die Auswahl beim Kreis ist wirklich extrem gut. Auch die Probe letztes Jahr würd ich vom Niveau her wie seine Burgunderproben einordnen. Insbesondere fand ich den

    Roses de Jeanne BdN La Parcelle
    Billecart-Salmon Brut Rosé Cuvée Elisabeth Salmon 2000
    Egly-Ouriet Grand Cru Mil 1999
    Egly –Ouriet BdN Grand Cru VV

    wirklich herausragend. Letzterer war wirklich traumhaft. Wahrscheinlich der beste Champagner den ich je getrunken habe. Soviel Finesse, kombiniert mit Kraft, einem eigenen Charakter geprägt vom Pinot und einer wunderbaren Perlage hab ich davor noch nie so bewusst erlebt. Am Silvester konnte ich den dann noch mal etwas intensiver probieren. War der absolute Hammer.
    Warst du schon einmal auf einer seiner Champagnerproben?

  4. Bislang war ich noch nicht auf der Champagnerprobe – ich werde aber alle Mittel nutzen, um zu diesem Termin erscheinen zu können!

    Kenne aber die Auswahl schon recht gut, durch Einkäufe und das „Studium“ des Online-Shops 😉

    Die genannten Champagner sind allesamt Granaten und dies kann ich selbst sagen, ohne alle selbst verkostet zu haben. der E. Ouriet Bland de Noirs ist einer der interessantesten Champagner für mich. Es gibt kaum einen Wein, bei dem ich eindeutiger durch die Bank von Begeisterung gehört habe.

    Von Egly-Ouriet habe ich bislang nur den Rosé probiert, den ich z.b. im Vergleich zum rosé von Billecart-Salmon, einen Tick raffinierter finde.

  5. Perfekt. That’s the spirit! Alle Mittel und Wege. 😉
    So ist es bei mir schon des öfteren bei Burgunderproben gewesen.
    Den Rosé von Egly kenne ich nun wieder nicht. Na vielleicht macht er ihn ja bei der diesjährigen Probe auf. In der Preisliste hat er ihn ja.

  6. Vielleicht noch etwas für dich. Bin da eben drübergestolpert. Falls du es Anfang Dezember mit besagtem sprudelndem Getränk etwas leicht übertreiben möchtest. 😉

    http://www.bronner.de/seminare
    (unterste Veranstaltung)

  7. Hmmm…klingt ja nicht schlecht. Schade nur, dass für 45€ nicht dabeisteht, was unter gutem Champagner verstanden wird…. 😉

  8. Das sehe ich auch so. Ich weiss nur, dass sie eigentlich die meisten dicken Handelshäuser im Programm haben inkl. Top Cuvées wie Bolli RD oder Crystal. Wer die kleinen Privatwinzer sein sollen weiss ich ehrlich gesgt nicht. Hab da noch nie welche gesehen. Bei 45 Euro sollte schon was gehen. Nicht nur die Standardweine. Vor zwei Jahren war ich mal auf ner ähnlichen Veranstaltung wie diese (reine Weinprobe), da haben sie auch bessere Sachen aufgemacht.
    Hmmm … vielleicht einfach mal per Email fragen. Nur eine kleine Warnung meinerseits. Das Ambiente in der Filiale Stuttgart ist nicht so prickelnd. Passt eigentlich nicht zu so ner Veranstaltung. Mehr miefige Kelleratmo …..

  9. Hmm…muss ich mir noch überlegen. Nen Cristal würde ich schon wahnsinnig gerne mal wieder probieren. Hatte vor einem oder zwei Jahren den 1995 und war gnadenlos begeistert. Würde mich schon interessieren, wie ich das Heute sehen würde….Krug ist natürlich auch auf dem Radar. Nur dann wären 45€ wiederum ganz angemessen.

    Werd wohl mal nachfragen…

  10. Würd ich auch machen. Fragen kostet nix. 🙂
    Hab noch ne etwas ältere Weinliste von denen auf der Festplatte gefunden. Sie haben Weine von Bolli, Veuve Clic, Roederer, Taittinger, Moet, Krug, Ruinart im Angebot.
    Wenn Sie einen Krug und einen Bollinger RD aufmachen stürme ich auch hin 😉 LG Chris

  11. Die Anfrage läuft. Ich halte Dich auf dem Laufenden! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: