Tibor Gál: Sikhegy Pinot Noir 2004, Eger (Ungarn)


Nachdem ich beschlossen habe mehr über ungarischen Wein zu erfahren, war klar, dass ich mich nicht nur auf die edelsüßen Tokajer beschränken kann. Also machte ich mich auf die Suche nach Ungarns Spitzenwinzern.

Das knapp über 50ha große Weingut „Tibor Gál“ ist eines, wenn nicht sogar das berühmteste Weingut Ungarns und auch international relativ bekannt.

Tibor Gál kennen viele aber im Bezug auf Italien. Hier war T. Gál für Ornellaia tätig. Aber auch für Ungarns Weinszene war Gál von höchster Bedeutung. Nach Jahrzehnten von Massenweinherstellung, setzte sich Tibor Gál stark für qualitativ hochwertigen Wein ein und stärkte die Bedeutung Ungarns als Weinbauregion. Er förderte den Anbau von Pinot Noir in Ungarn und erzielte gute Erträge.

2005 verstarb der Spitzenwinzer dann bei einem Autounfall. Mittlerweile führt die Familie das Weingut weiter. Der hier verkostete Wein gehört somit zu den letzten, noch von Gál produzierten Weinen.

Im Glas ein saftiges Rubinrot und zum Rand hin leicht verwässert blass. Allgemein überraschend durchsichtig. Trotz Burungderglas vorerst nur warme und leicht vanillige Duftnoten, etwas Kirsche, jedoch sehr unklar und dezent.

Am Gaumen zeigt sich der Pinot Noir aus Ungarn dann ausgewogen, von sehr weicher, ja samtiger Textur. Der Wein streichelt den Gaumen, kaum Tannine, fast gar keine zu spüren. Es ist keine Aromenbombe, die einen erschlägt, sondern ein harmonischer Wein mit zartem Abgang, Vanillenoten und nur sehr wenig Holz. Dazu kommt eine leichte Süße, ja Richtung Marmelade aus roten Früchten, jedoch nicht kitschig, nicht billig.

Im Abgang ebenso charmant, mit minimalen nussigen Noten (Richtung Haselnüsse).

Dieser Wein ist ein Schmeichler. Er macht einem Komplimente, verärgert einen nicht, sodass er die Seele streichelt. Dadurch wirkt er zwar nicht oberflächlich, doch man verliert nicht die Ahnung, dass es ihm etwas an Charakter fehlt, an Ehrlichkeit.

Ein sehr trinkfreudiger und unkompliziert klassischer Pinot Noir. Braucht kein Dekantieren und gewinnt oder verliert auch nicht am nächsten Tag an Ausstrahlung.

Advertisements

~ von budisfoodblog - Juli 24, 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: