Van Volxem: Scharzhofberger P. / Riesling 2008


Der Scharzhofberg ist ein Wunder der Natur. Egon Müller weiß das und zaubert daraus einige der herrlichsten Rieslinge, die ich je getrunken habe.

Umso gespannter war ich darauf, wie Roman Niewodniczanski seinen Scharzhofberg interpretiert und was er aus diesem großen Potential macht.

Dieses Gewächs aus ersten Lagen, stammt aus der steilen Parzelle „Pergentsknopp“. Hier wachsen die ältesten Rieslingreben auf Blauschiefer.

Der 2008er Pergentsknopp präsentiert sich mit einer attraktiven Nase. Ein Schluck genügt um die Wuchtigkeit dieses Weines zu erahnen. Die Freude auf die nächsten Gläser Wein wird groß!

In diesem hochkomplexen Gefüge finden sich allerlei Früchte: Orangen, Pfirsiche, Birne und allesamt schön reif. Die cremige Textur verwöhnt den Gaumen. Dazu kommt eine Mineralik und etwas Schärfe, wie von Ingwer, die bis zum langen Abgang zu spüren ist. Dieser Riesling ist barock, opulenter als der Kabinett von Egon Müller und hat eine enorme Kraft (nicht nur durch den höheren Alkoholgehalt). Insgesamt ist diese Interpretation wuchtiger, hat aber trotzdem die verführende Süß-Säure Balance eines E. Müllers ohne seine Leichtigkeit und Filigranität.

Ein Weltklasse Riesling, der ganz anders daherkommt und den Scharzhofberg in einer neuen Facette erstrahlen lässt.

Wie sich der Wein über Nacht entwickelt, kann ich leider nicht beurteilen – die Flasche starb eines schnellen Todes!

Advertisements

~ von budisfoodblog - August 15, 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: