Café Hawelka, Wien


Das Café Leopald Hawelka befindet sich in Nähe des Stephansdoms und hat seinen ganz eigenen Charme.

Dies macht sich schon im Interieur bemerkbar. Dieses wurde über die Jahre nahezu unverändert gelassen und reichlich benutzt. So sitzt man hier in einem mit dunklem Holz verkleideten Raum, schaut auf zerrissene und faltige Plakate und genießt seinen Einspänner aus einem robusten Glas auf abgewetzten Sitzpolstern oder längst überholungsbedürftigen Holzstühlen.

All dies erfährt seine Steigerung, wenn man sich auf den Weg zur Toilette macht – gleich hinter dem roten Vorhang. Doch näheres muss man selbst entdecken.

Das Hawelka hat seine eigenen Regeln. Hier gibt es nämlich keine Karte, denn die Karte ist der Kellner und dies wird einem auch sofort durch selbigen arrogant entgegnet. Hat man sich dann für einen der zwei Kuchen, die eben gerade vom Blech kommen entschieden (bitte schnell!), kommt einem die Belohnung entgegen.

Denn neben einer herrlichen Sachertorte, glänzt hier ein ofenwarmer Zwetschgenkuchen. Manche würden diesen für lieblos gestaltet ansehen, andere lieben genau diese gekonnte Schludrigkeit. Die Kuchen erinnern einen an Kuchen aus Kinderstagen, von der Oma oder der Mutter. Und genau diese Geschmäcker werden dann auch serviert. So war der Zwetschgenkuchen einer der leckersten, die ich in letzter Zeit in einem Café genießen konnte. Denn er war einfach aber so frisch, wie man ihn meist nur von zu Hause kennt.

Bei der Bezahlung lässt der Service einen dann gerne etwas länger warten und zeigt auch gleich, wer der Herr im Hause ist. Doch das ist kein Problem – bestellen Sie doch hier beim Ober einfach mal zur Rechnung einen „Frozen Coffee“!

Das Café ist heruntergekommen, der Service arrogant und die Karte schmal. Das Café hat fast alles, was ein gast als „unverschämt“ bezeichnen würde. Doch genau dies sind die Gründe, warum man das Hawelka lieben sollte. Hier weiß man auch was einen erwartet und drum herrscht hier das Leben und dies seit Jahrzehnten. Man kann Teil davon sein oder auch nicht. Doch wie man sich auch entscheidet – das Hawelka ist und bleibt eine Institution.

Café Hawelka

Dorotheergasse 6

1010 Wien 

Advertisements

~ von budisfoodblog - September 22, 2011.

Eine Antwort to “Café Hawelka, Wien”

  1. Jetzt mußte ich aber schmunzeln, daß selbst die Arroganz des Kellners und das inzwischen wirklich „abgerockte“ Interieur gut wegkommen.
    Auch wenn der Kuchen fein ist, so habe ich mich doch bei meinem letzten Wien-Besuch für die Konkurrenz entschieden, weil ich mich nicht schlecht behandeln lassen wollte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: