Safrantagliatelle mit Scampi und Kirschtomaten


Letztes Wochenende gab es ein sehr simples, aber in der Vorbereitung aufwendiges Rezept. Natürlich kann man den Aufwand minimieren. Doch hier lohnt sich der Mehraufwand enorm.

Deshalb liegt die Bedingung in diesem Rezept, in selbstgemachten Tagliatelle, mit ordentlich Safran und einer selbsthergestellten Gemüse- Hühnerbrühe.

Das Rezept zur Brühe und den Tagliatelle habe ich bewusst weggelassen, nicht nur, weil die Herstellung schwer zu vermitteln ist, sondern auch, weil hier jeder seine eigene Technik hat. Das Herstellen von frischen Nudeln ist ein Kapitel für sich und von vielen Faktoren abhängig, die schriftlich schwer erläutert werden können. Für alle faulen Köche kann man natürlich auch mit fertiger Brühe und Tagliatelle arbeiten. Doch dieses simple Rezept lebt von seiner Produktqualität, weshalb hier sorgfältig ausgewählt werden sollte.

Zutaten für 2 Personen:

250g selbstgemachte Safrantagliatelle

1 Knoblauchzehe

Öl

Butter

8 Garnelen

8 Kirschtomaten

3 Frühlingszwiebeln

0,75l Chablis (davon einen Schuss fürs Rezept)

ca. 100 ml  Gemüse-Hühnerbrühe

½ Zitrone

Salz, Pfeffer

1 Rosmarinzweig

Messerspitze Cayenne

frische Basilikumblätter

Zubereitung:

Öl und etwas Butter (für den Geschmack) in einer Sauteuse zerlassen. Den Rosmarinzweig und die zerdrückte Knoblauchzehe hinzugeben.

Garnelen schälen, entdarmen und von beiden Seiten scharf darin anbraten.

Nudeln kochen. (Je nachdem, wie frisch oder trocken die Nudeln sind, sollte man die Gardauer auf die Garnelen etwas abstimmen).

Garnelen mit Wein ablöschen und mit Zitronensaft beträufeln.

Nun die Garnelen herausnehmen, warm stellen, und die Flüssigkeit etwas einreduzieren lassen. Solange die Tomaten halbieren und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.

Garnelensud immer wieder mit Gemüsebrühe aufgießen und (bei voller Temperatur) einreduzieren lassen. Würzen. Mit kalter Butter binden (Menge richtet sich nach Geschmack und Menge der Flüssigkeit).

Zum Schluss Tomaten und Frühslingszwiebeln hinzugeben, kurz durchschwenken.

Baslilikum etwas zerreißen und ebenfalls hinzugeben.

Garnelen wieder in die Soße geben,kurz anwärmen, Nudeln abgießen.

Garnelen mit Soße und Nudeln vermischen.

Sofort servieren und mit dem restlichen Chablis genießen!

Bon appetit!

Advertisements

~ von budisfoodblog - Dezember 2, 2011.

4 Antworten to “Safrantagliatelle mit Scampi und Kirschtomaten”

  1. Das sieht ja richtig lecker aus. Hast du diese Nudeln selbst schon einmal gekocht und probiert? Lad mich mal ein ! 🙂

    • Hi Mike,

      das hat auch richtig lecker geschmeckt! 😉

      Die Nudeln habe ich persönlich nicht selber gemacht, sondern der Vater meiner Freundin, der das leidenschaftlich selber gemacht hat.
      Ich bekomme aber an Weihnachten noch einen kleinen „Kurs“, damit ich das selber so gut kann. 🙂

      Gekocht wurde natürlich selber…gegessen auch 😉

  2. Wenn ich dieses leckere Pasta Gericht sehe, was vermutlich mit Leidenschaft hergerichtet wurden ist, knurrt mir sofort der Magen und ich könnte gleich in die Küche laufen und mir selber etwas brutzeln. Leider habe ich nun noch keine Mittagspause, aber vielleicht mache ich mir in der Pause selbst eine leckere Portion Nudeln mit einer genialen Soße !

    • Das ist vielleicht sogar noch schöner, wenn ich mit diesem Rezept nicht jemanden zum Nachkochen animiere, sondern die Leidenschaft selbst etwas auszuprobieren und zu kochen, irgendwie aktivieren konnte 😉

      Ich wünsche bestes Gelingen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: