Stevan Paul: Schneller Teller


Bei diesem Kochbuch handelt es sich eigentlich jetzt schon um einen bewährten Klassiker. Die Rezepte stammen nämlich aus der gleichnamigen und beliebten Sparte der Genusszeitschrift „Effilee“ und wurden nun in einem Buch veröffentlicht.

Alle Rezepte haben eins gemeinsam:

Sie sind schnell zubereitet (max. 40 min.), pfiffig und stellen Gerichte einer modernen Küche dar. Man findet also keine traditionelle Küche, wenngleich auch der ein oder andere Klassiker anzutreffen ist, der dann aber neu interpretiert wurde (z.b. Currywurst Deluxe oder Toast Hawaii 2.0).

Fenchel-Speck-Tarte mit Gorgonzola

Die letzten Wochen habe ich fast ausschließlich aus diesem Buch gekocht und bin durch die Bank begeistert. Alle Gerichte haben Charme und ihre Berechtigung.

Im Vergleich zum Kochbuch „LEON“, welches ein ähnliches Prinzip hat, findet man hier mehr Gerichte, die man nachkochen will und die in sich so ausgereift sind, dass sie stets gelingen. Ein weiterer Vorteil in diesem Kochbuch besteht darin, dass so gut wie alle Rezepte vollwertige Gerichte darstellen. Man muss sich also nicht erst überlegen, welche Beilage man noch zum Gericht servieren könnte, sondern hat fertige Rezeptvorschläge.

Kohlrabi-Apfel-Salat mit Haselnüssen und Gorgonzola-Crostini

Die Suche gestaltet sich einfach:

Die Rezepte sind in Kategorien wie „Snacks_Suppen_Salate“, „kleine Gerichte“ „Geflügel_Fleisch“ oder „Süsses_Desserts“ aufgeteilt und man findet für jede Saison passende Gerichte.

Die Zutaten sind weitgehend einfach zu beschaffen, wobei auch teilweise exotischere Zutaten den Gerichten den nötigen Pfiff verleihen.

Alle Rezepte sind sehr leicht zuzubereiten und keinesfalls zeitaufwändig. Man findet zu jedem Gericht eine Zeitangabe, die bei mir bislang für annähernd jedes Gericht zutraf und mit Routine teilweise zu unterbieten ist.

Das Kochbuch ist in einfachem Design gehalten, die Bilder zu den Gerichten sind übersichtlich, klar strukturiert und realistisch fotografiert.

Currywurst De Luxe

Die Gerichte sind für ein junges und offenes Publikum konzipiert, man findet exotische Gerichte, sowie gelungene Neuinterpretationen.

Das schöne an „Schneller Teller“ ist seine einfache Handhabbarkeit sowie die hohe Zahl an markanten und einfach nachzukochenden Gerichten. Es ist eines dieser Kochbücher, die ihren Weg kaum ins Regal finden, da man für jeden Tag etwas findet.

Hier werden nicht nur Anreize gesetzt oder ein Gefühl vermittelt, sondern tatsächlich brauchbare Rezepte angeboten. Insgesamt ist die Anzahl an ansprechenden und gelungenen Rezepten sehr hoch. Man braucht nur wenige Seiten zu blättern, bis einen ein neues Gericht anspricht und zum Nachkochen verleitet.

Weisswurst-Rettisch-Salat

Wer dabei nur eine einfache Alltagsküche erwartet, liegt falsch. Ein weiterer Aspekt des Buches ist es, auch „exklusivere“ oder schwer oder aufwändig zuzubereitende Produkte mit einfachen zeitschonenden Rezepten zu vermitteln. So kann man hier auch mal in 30 Minuten Hirschmedaillons mit Parmesan-Kartoffelstampf servieren oder in der gleichen Zeit Lammkoteletts, die dann mit einer Ziegenkäse-Kräuterkruste serviert werden.

Rote-Bete-Salat mit gerösteten Cashewnüssen und Hüttenkäse

Zu meinen Favoriten des Buches gehört der „Gelackte Schweinebauch auf Chili-Spaghetti“. Dieses Gericht hat eine unglaubliche Anziehungskraft durch den krossen Schweinebauch, der mit  Sojasauce, Honig, Ingwer, Knoblauch, Essig und 5-Gewürze-Pulver lackiert wurde.

Zu einem der schnellsten Gerichte zählt der „Asia Nudeltopf mit Huhn“. Dieses mit asiatischen Weizennudeln, Lauch und Shitakepilzen verfeinerte Gericht ist in gerade einmal 10 Minuten zubereitet – außerdem hat man mindestens genau so schnell die Küche wieder auf  Hochglanz gebracht, denn man macht kaum mehr als einen Topf schmutzig.

Gelackter Schweinebauch auf Chili-Spaghetti

Das Buch eignet sich für kulinarisch aufgeschlossene Menschen, Leute die gerne neue Rezepte ausprobieren, genau so wie für Studenten aber auch Kochbegeisterte, die eine schnelle aber kreative Küche „für jeden Tag“ zaubern wollen.

Dieses Buch bringt definitiv Leben in den alltäglichen Haushalt!

Asia Nudeltopf mit Huhn

Hähnchenfilet mit gebratenen Kirschtomaten auf Tomaten-Polenta

Schneller Teller

Rezepte für jeden Tag von Stevan Paul

Tre Torri Verlag



Advertisements

~ von budisfoodblog - Januar 11, 2012.

12 Antworten to “Stevan Paul: Schneller Teller”

  1. Das wahre Wesen eines Kochbuches entfalten sich nicht in Verlags-Ankündigungen und Klappentexten, sondern zuhause, in der Küche der Leser. In diesem Sinne: es sieht köstlich aus, Budi, vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag!!

  2. Ich glaub das Warten auf deinen Bericht hat sich wirklich gelohnt. Sieht fast alles sehr gut aus. Obwohl, ich sollte mal vielleicht auch die Currywurst, die meinte ich mit „fast“ im vorigen Satz, nach dem Rezept probieren. Vielleicht wird sie mich bekehren!
    Von fundamentaler Wichtigkeit ist für mich Faultier natürlich dein Halbsatz über die saubere Küche 😉

    Gruss

  3. Hehe,

    ich wusste, dass das für viele (auch mich) wichtig ist, deshalb hab ich mit reingrbracht.

    Oft habe ich ein schnelles Rezept das dann daran scheitert in mein „Repertoire“ aufgenommen zu werden, dass ich im Endeffekt auch hätte doppelt so lange kochen können. Denn wenn man alleine kocht, ist vor allem auch wichtig, wie viele Töpfe, Pfannen usw. man benutzen muss. Denn egal ob für vier oder alleine – abgewaschen muss immer gleich viel werden.

    Die Currywurst hat eine sehr fruchtig-würzige Sauce. Man schmeckt die Fruchtigkeit des Mangochutneys sehr raus und natürlich Curry.

  4. PS:

    Online bei effille findet man viele der Rezepte. Wobei ich die Buchform bevorzuge…

  5. Meine Rede. Das Abspühlen im Hinterkopf hält mich immer wieder gerne vom zuuu eifrigen Kochen ab. Ups! Da sind mir ressourcensparende Einfälle immer willkommen.

    Danke für den Online Tipp. Schau ich mir gleich mal an.

  6. Schaut sehr gut aus und spricht auch an. Gute Sache so eine schnelle Schüssel.

    Ich bin auf mehr Infos gespannt.

    CU Michael

  7. Hallo Michael,

    welches Mehr an Infos wünscht Du dir denn bezüglich „Schneller Teller“? 🙂

  8. Viele dieser schönen Rezepte habe ich seinerzeit aus der Effilee nachgekocht. Klassiker schnell und mit Pfiff. Habe auch versucht, Varianten zu entwickeln, z.B. den gelackten Schweinebauch mal nicht mit Schweinebauch, sondern vegetarisch mit Champignons. Hat aber leider nicht so ganz hingehauen 🙂

    P.S. Deine Seite, lieber Budi, ist nach wie vor einer meiner Lieblingsfoodblogs. Bitte weiter so!

    • Vielen Dank – ich fühle mich geehrt! 🙂

      Ja das ist dann ja ein gutes Zeichen für die Rezepte, wenn sie in sich so ausgereift sind, dass ein weglassen oder variieren keinen Mehrwert liefert. Ich habe das auch beim Rotebeete-carpaccio gemerkt, als ich Cashew – anstatt Walnüsse genommen habe. Mit Walnüssen war es einfach harmonischer und raffinierter!

  9. Ich bin auch ein großer Fan des Buches. Gestern haben wir den Wrap mit Ziegenkäse, Birnen und Zwiebeln gegessen. Eigentlich hatte ich vier Stück gemacht, zwei für den nächsten Tag…. Nunja, davon ist nichts übrig geblieben… 😉

  10. […] als Stevan Paul, Autor meines zweiten und täglich sich im Einsatz befindendem Kochbuches ( Schneller Teller) erarbeitet.  Ich freue mich schon jetzt auf mein nächstes […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: