Der kleine Johnson – Weinführer 2012


Da ist er wieder, der jährlich erscheinende kleine Bruder des großen Johnson!

Vielen wird er schon bekannt sein und sicherlich nennen einige mehrere Ausgaben ihr Eigen. Für alle anderen ist dieser Artikel.

„Der kleine Johnson“ erscheint mittlerweile zum 35. mal und ist eines der verlässlichsten Standardwerke der Weinliteratur. Jahr für Jahr wird dieses handliche Büchlein nach den neusten Trends und Entwicklungen und Jahrgängen überarbeitet.

Man findet in diesem Buch nach Ländern sortiert, knapp 15.000 bewertete Weine. Dabei gibt es Bewertungen einzelner Weingüter, Lagen usw. Anbei stehen für dieses Jahr trinkreife Jahrgänge, besondere Jahrgänge und solche, die die Winzer selbst als gelungen bezeichnen.

Das alles wird kurz und bündig abgehandelt. Man sucht also nach einem Weingut im passenden Land und findet (meist) 2-3 Zeilen über das Weingut, dessen Stilistik und Stellung. Das alles geschieht nicht mittels niemals nachvollziehbaren 100-Punkteskalen, sondern mit sehr knappen Bewertungen von 1-4 Sternen.

Der „kleine Johnson“ versteht sich als Nachschlagwerk, also ein weinbezogenes Wikipedia, eines das man immer bei sich haben sollte oder zumindest griffbereit. Deshalb sind dann auch in den nach Ländern sortierten Kapiteln Fachbegriffe wie  „sec“ oder „sur lie“ oder kurze Beschreibungen über Chablis, Hermitage Port usw. enthalten.

Abgerundet wird dies von einer hilfreichen und ausführlichen Wein/ Speisen-Empfehlung in Form von einer Liste. Hugh Johnson schätzt im Vorwort noch den Jahrgang 2010 und 2009 ein. Außerdem wird eine sehr verlässliche Einschätzung der letzten 10-15 Jahre für die wichtigsten Länder und Anbaugebiete, sowie ein Glossar zu den wichtigsten Rebsorten, ihrer Typizität, Anfälligkeit usw. präsentiert.

In dieser Ausgabe gibt es noch einen kleinen Teil mit Alternativen Weinempfehlungen zu bestimmten Weinstilen und ein kleines Kapitel über Südfrankreich und seine aufstrebenden Winzer.

Kurzum findet der Weininteressierte hier vielerlei an Informationen und Material um sich ein wenig in der großen Weinwelt zurechtzufinden. Dabei eignet sich dieses Buch auch sehr gut um bei unbekannten Weinen, Jahrgängen und vielem mehr, mal kurz einen groben Eindruck von dem was man vor sich hat zu bekommen und neue Dinge besser einordnen zu können. Denn hier erfährt man viel über die Regionen und ihre typischen Weine.

Ein absoluter Kauftip!

Advertisements

~ von budisfoodblog - März 5, 2012.

3 Antworten to “Der kleine Johnson – Weinführer 2012”

  1. Finde ich auch immer wieder hilfreich. Braucht man aber sicherlich nicht jedes Jahr neu zu kaufen.
    Als täglichen Begleiter des Weinenthusiasten bietet sich auch Oz Clake’s Pocket Wine Guide an. Dann sind die Jackentaschen gleichmäßig ausgebeult. 😉

  2. Nun, es lohnt sich theoretisch schon die aktuellste Ausgabe sein Eigen zu nennen. Aber dafür ist mir dann der Preis von knapp 20€ ebenfalls zu hoch um hier jährlich zu aktualisieren!

  3. Als kleiner Tipp für die nächste Saison: Die englische Version kostet wesentlich weniger! Jahr für Jahr sind 90% leider immer gleich und die Trinkbarkeitseinschätzungen gehen in vielen Fällen, nicht allen, auch parallel mit der neuen Auflage nur ein Jahr weiter. Dennoch nützliches Büchlein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: