Dönnhoff – Norheimer Kirschheck Riesling Spätlese 2005


Eine Flasche im Keller über mehrere Jahre zu lagern, hat immer etwas ganz besonderes, wenn man diese dann nach mehreren Jahren hochholt. Wenn es sich jedoch um ein Einzelstück handelt, kann die Enttäuschung ziemlich hoch ausfallen, wenn der Wein sich nicht so optimal präsentiert, wie erhofft. Hier war das glücklicherweise nicht der Fall, auch wenn immer ein Fragezeichen hinter dem optimalen Öffnungszeitpunkt liegt.

Bei all dem Gefallen am Wein, entleerte sich die Flasche dann auch so schnell, dass ich ganz vergaß, sich Verkostungsnotizen zu machen.

Deshalb nun eine gröbere Beschreibung, frei aus dem Gedächtnis:

Die Kirschheck Spätlese hat im Glas schon ein fülligeres gelb das immer noch einen leichten Grünstich besitzt. In der Nase wirkt der Wein fein und unaufdringlich mit mineralischen Anklänge. Am Gaumen zeigen sich Aromen, die man in den Weinen von Dönnhoff regelmäßig finden kann. Also diverse Kräuter, Steinobst, Birne und eine leicht honigartige Note. Der Riesling besitzt neben einer anziehenden Süß-Säure-Kombination, einen einen packenden Abgang, der komplex ausklingt. Dabei schreibe ich dem Wein eine fantastische Leichtigkeit zu.

Befindet sich momentan in einem schönen Stadium. Für mich am Beginn der Reife, da schon leichte Entwicklung. Wird sicherlich in den nächsten Jahren noch interessanter.

Mit einem Wort kann man dem Wein wohl bestens gerecht werden: Finesse.

Advertisements

~ von budisfoodblog - August 4, 2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: