Van Nahmen: Cidre (brut)


Mit einem frischen und leichten Cidre abends auf der Terrasse zu sitzen, wenn die Sonne am untergehen ist, die Temperaturen noch hoch aber angenehm, ist eines der entspannendsten Dinge, die man machen kann.

Im Gegensatz zu den meisten als „Terassenwein“ angepriesenen Abfüllungen, eignet sich ein Cidre aufgrund seiner Leichtigkeit nämlich tatsächlich um auf der Terrasse getrunken zu werden.

Diese Tätigkeit in Verbindung mit einem meiner absoluten Lieblinge, nämlich den „Van Nahmen“-Säften, sollte viel Freude bereiten.

Leider war der Cidre (brut) für mich nur durchschnittlich – zumindest im Vergleich zu den restlichen durch die Bank gelungenen Fruchtsäften, die ich aus dem Haus gewohnt bin.

Der Cidre besitzt 4% vol. und hat eine blass gelbe Farbe. In der Nase überrascht mich, wie wenig der Cidre doch riecht. Nur ein leichter Anklang an Äpfeln lässt sich herausriechen.  Genau so verhält es sich dann auch am Gaumen. Geschmack frischer Äpfel, jedoch schon fast wässrig. Was ich aber wirklich vermisse, ist der herbe Charakter, den ich bei einem Brut Cidre im Glas haben möchte. Unterm Strich bleibt ein süffiger Cidre, der mir dann durch fehlende Ecken und Kanten, ein wenig industriell poliert daherkommt.

Advertisements

~ von budisfoodblog - August 6, 2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: