Larmandier-Bernier Premier Cru vs Grand Cru Champagner


Silvester ist um – Zeit Bilanzen zu ziehen.

An Silvester konnte ich zwei Champagner aus dem Hause Larmandier-Bernier verkosten. Dabei war es höchst interessant zwei Champagner zu vergleichen, welche die Handschrift eines Winzers tragen sich aber preislich voneinander abheben. Anfangs dachte ich, der Vergleich würde hinken. Doch zwei leere Flaschen später stellte sich dieses „Battle“ als durchaus plausibel heraus.

Zu den beiden Champagnern:

Der Larmandier-Bernier Vieilles Vignes de Cramant ist ein Jahrgangschampagner aus 2005. Es handelt sich um einen Grand Cru Champagner aus Chardonnay, der als extra brut abgefüllt wurde.

Im Gegensatz dazu steht ebenfalls ein Blanc de Blancs. Nun aber aus dem Jahr 2007 und mit Premier Cru Status. Es handelt sich um den brut nature Terre de Vertus.

budisfoodblog_larmandier_bernier_cramant_2005_grand_cru_vv

Der 2005er Vieilles Vignes de Cramant besitzt ein sattes goldgelb und eine feine aber doch etwas gröbere Perlage.

Er strahlt ein fülliges Bukett von Brioche, reifen Apfelspalten, Birne und etwas Honig aus. Hinzu kommt eine florale Note, die jedoch nur ganz leicht im Hintergrund dahintänzelt.

Am Gaumen wirkt der Champagner sehr herb und voll. Üppige und intensive Noten von Nüssen, Toffee entfalten sich. Der sehr griffige Champagner wirkt kraftvoll. Im Abgang stört mich lediglich eine feine Bitternote.

Insgesamt habe ich etwas das Gefühl, dass sich der Grand Cru momentan in einer suboptimalen Phase empfindet. Mir kommt der Champagner bei aller Fülle und Kraft doch ein wenig schläfrig vor.

budisfoodblog_larmandier_bernier_terre_de_vertus

Im Gegensatz dazu wirkt der Terre de Vertus lebendiger. Im Glas etwas heller und mit einer etwas feineren Perlage ausgestattet, verströmt der Champagner florale Noten und feinen Zitrusduft.

Dann am Gaumen präsentiert der Chardonnay eine wunderbare Frische. Knochentrocken und ohne Spur von reiferen Noten, prägt den Champagner nicht nur eine fantastische Mineralik, sondern auch eine angenehme Leichtigkeit. Der Champagner wirkt nicht nur lebendiger, sondern auch belebend für den Gaumen. Eine tolle Säure zieht sich bis in den Abgang.

Im Vergleich zum Grand Cru aus 2005, merkt man schon ein wenig, dass dem Terre de Vertus komplexere und vielschichtigere Aromatik fehlt, die aber nicht als Mangel empfunden wird. Der Champagner zeigt sich auch etwas grobperliger, aufschäumender im Mund, doch unterm Strich habe ich (zumindest an diesem Abend) mit dem einfacheren Champagner mehr Spaß gehabt!

Advertisements

~ von budisfoodblog - Januar 2, 2013.

Eine Antwort to “Larmandier-Bernier Premier Cru vs Grand Cru Champagner”

  1. Ich habe dieselben Erfahrungen gemacht.
    Der Terre de Vertus hat den Zug und die Power, die dem VV de Cramant fehlt. Letzterer war – kürzlich getrunken – sahnig-cremig, aber ohne vibrierende Power und unterschwellige Energie. Eher etwas langweilig – schade. Den Bitterton hatten wir auch dabei….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: