Feuernudeln – PPURA Fire Roasted Pasta


budisfoodblog_ppura_fire_roasted_pasta

Auf diese Fettucine bin ich per Zufall gestoßen. Ich habe in einem Foodblog darüber gelesen und fand die präsentierten Pastagerichte sehr ansprechend, habe dann aber die Ideen verworfen, da ich keine Bezugsquelle für diese Fettucine fand.

Nur wenige Tage später hatte ich einen Friseurtermin und war sehr früh dran. Also bin ich kurzfristig in den nebenangelegenen Biomarkt gegangen, um mir die Wartezeit ein wenig zu verkürzen. Genau dort bin ich dann wieder auf diese Pasta gestoßen und musste sie gleich ausprobieren.

Die Fettucine kommen vom mir bislang unbekannten Schweizer Hersteller PPURA. Sie werden aus Weizenkörnern hergestellt, die nach der Ernte auf Holz intensiv geröstet werden. Dies gibt einen charakteristischen und sehr intensiven Geschmack, der als nussig-rauchig umschrieben werden kann. Auch der Duft der Fettucine ist besonders intensiv. Ich finde diese Fettucine sehr gelungen. Sie eignen sich für herzhafte Pasta und sind für mich optimal für Pasta mit Lamm, Hase oder Reh und Waldpilzen. Allerdings sind die Fettucine derartig intensiv, dass man sehr bedacht mit den restlichen Zutaten umgehen muss. Das heißt, die Nudeln sind schon so prägend, dass die Sauce nicht zu intensiv sein sollte.

Ich habe die Pasta mit Sahnesauce, Rosmarin, Lamm und Maronen zubereitet, was wirklich sehr lecker war. Man findet aber auf vielen Blogs zahlreiche Rezepte. Wer die Nudeln also wie ich im Regal findet, wird hiermit keine Probleme haben, Rezepte zu finden.

Hier eine Auswahl an gelungenen Rezepten mit den „Feuernudeln“:

http://www.anonymekoeche.net/?p=3178

http://diekuechenschabe.blogspot.de/2012/07/fire-roasted-pasta.html

http://kamafoodra.de/wordpress-3.2.1-de_DE/wordpress/?p=4479

budisfoodblog_fire_noodles

Advertisements

~ von budisfoodblog - Februar 20, 2013.

Eine Antwort to “Feuernudeln – PPURA Fire Roasted Pasta”

  1. Bei mir lag die Pasta auch schon einige Zeit in der Speisekammer – kürzlich habe ich sie mit Ratatouille-Gemüse, gutem Olivenöl und Parmesan zubereitet – und war doch eher enttäuscht. Für mich boten sie aromatisch wenig Mehrwert, texturell habe ich die (Ballerine) als eher medium angenehm empfunden. Für mich zu wenig bei einem kilopreis von 16 €…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: