Coche-Dury Meursault 2009


budisfoodblog_coche-dury_meursault_2009_chardonnay

Das Jahr 2009 zeigt sich bislang im Chardonnaybereich Burgunds als gutes und sehr früh zugängliches Jahr. Zwar wird es vermutlich nicht zu den ganz großen Jahren gehören, die extrem lagerfähige Weine hervorbringen. Doch dafür kann man momentan ziemlich viel Genuss mit Weinen aus dem Jahr haben (eine grobe Einschätzung zum Jahr findet sich hier Klick! und hier Klick!).

Ganz große Freude hatte ich mit einem Meursault-Village von Coche-Dury.

Der 2009er Meursault besitzt ein zartes, mit silbrigen Reflexen versehenen zitronengelb im Glas.

Zuerst rieche ich eine zitronige, frische Note. Nur sehr dezent nimmt man hier etwas Toasting in Form von Mandelblättchen wahr. Viel mehr scheint hier die Frucht durch, zu der mit der Zeit auch noch etwas Grapefruit kommt, die von einer ganz subtilen Note nach frischem Gras untermauert wird.

Am Gaumen wirkt der Wein meursault-typisch eher kräftig, jedoch trotzdem schlank und äußerst konzentriert. Feine Zitrusnoten stehen einer leicht laktischen Note in Form von Buttermilch gegenüber. Das Holz zeigt sich wunderbar integriert und nie aufdringlich, sondern höchstens strukturierend und immer im Hintergrund. Besonders beeindruckt mich bei diesem Coche-Dury der enorm komplexe Abgang. Mehrmals scheint es so, als ob der Wein ausklingt, doch dann klopft der Wein immer wieder am Gaumen an und fordert mit weitere Noten, wie leicht gebuttertem Popcorn den Verkoster heraus.

Mit der Zeit wurde die Nase übrigens immer floraler und klarer. Blüten, getrocknete Zitronen, etwas Aprikose machen sich zum Schluss bemerkbar.

Der 2009er Meursault von Coche-Dury gehört für mich zu einem der größten Village-Meursaults, die ich bislang probiert habe. 2009 ist aber kein ganz so druckvoller Typus, sondern mehr ein unaufdringlicher, schüchterner Typ an Meursault. Er kommt nicht ganz an den Jahrgang 2004 heran, der momentan wahrlich singt, doch für kaum einen anderen Wein gilt hier das Motto: „In der Ruhe liegt die Kraft“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

getrunken im Mai 2013, aus dem Zalto Burgunderglas und dem Zwiesel Wine Classics Chardonnayglas

Advertisements

~ von budisfoodblog - Mai 31, 2013.

2 Antworten to “Coche-Dury Meursault 2009”

  1. Burgunderglas? Ernsthaft? Und ich denke schon ich übertreibe wenn ich ein Riesling GG aus dem Zalto Bordeauxglas trinke 🙂 Ok, ist ist ein Coche- Dury, aber doch letztlich „nur“ ein Ortswein…

    • Das Zalto Burgunder ist für Chardonnay, sofern es etwas kräftigerer ist und eine gewisse Qualität im Glas, wirklich sehr gut geeignet.
      Habe ja auch das Zwiesel Chardo-Glas benützt, doch der Unterschied war gering. In der Nase hat das Zalto sogar differenzierter die Aromen wiedergegeben.
      GGs trinke ich sehr gerne aus dem Universalglas. Aber ich war z.b. vor einigen Tagen bei Gantenbeins, dort gab es den Coche aus 2004 aus dem Bordeauxglas inklusive Gantis Pinots und Chardonnays.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: