Benedikt Baltes: Klingenberger Spätburgunder R 2011


IMG_1226

Sowas aber auch. Gestern habe ich mit meiner Frau diesen 11er Klingenberg von Benedikt Baltes geöffnet. Das erste Glas war wunderbar. Man spürt den Jahrgang, den Aufwand und die Herausforderungen in 2011. Der Spätburgunder R riecht nach Herzkirsche, leicht ätherisch. Aber dann kommt auch Brennessel dazu, etwas Fichtennadeln oder Harz. Wirkt sehr kühl und schlank. Feines Bouquet! Am Gaumen gut integrierte 13,5% vol. Kraft ja aber nicht ganz die Tiefe. Mich würde interessieren, was ich annehme, dass 2011 ein bisschen chaptalisiert werden musste. Mir gefällt der R sehr. Aromen von dunklen Waldbeeren, Herzkirsche und etwas Schlehe. Er ist wunderbar elegant und harmonisch, immer kühl im Kern und präzise.Das Tannin ist kaum präsent, der Wein sehr weich und die Säure bombastisch vibrierend, richtig knackig.Das ist vielleicht das einzige Manko meinerseits. Ich würde mir etwas mehr Struktur und Tannin wünschen. Nicht aromatische Tiefe, die hat der Wein absolut. Es geht mir mehr ums Mundgefühl. Trinkt sich jetzt wunderbar, sicher auch noch in 2-3 Jahren und auch vor ebensolcher Zeit. Richtig verschlossen hat sich der Wein nie. Ein beeindruckender Baltes und im Kontext der Entstehung wunderbarer Spätburgunder. Aber Baltes hat sich drastisch Jahrgang für Jahrgang gesteigert. Chapeau für den damals erst zweiten Jahrgang! Was mir am Wein gefällt: Über das Thema Holz muss man gar nicht erst reden. Und ein anderen Beweis für den Trinkfluss des Weins: Nach dem ersten Glas rief mich ein Freund an und wir haben fast 2 Stunden gequatscht. Als ich dann wieder aus dem Zimmer zurückkehrte fand ich nur noch eine leere Flasche und eine glückliche Trinkerin vor.

~ von budisfoodblog - August 24, 2016.

2 Antworten to “Benedikt Baltes: Klingenberger Spätburgunder R 2011”

  1. Hört sich gut an. Deine Beschreibung paßt, da es dort, nach der Übernahme, ein schwieriger Jahrgang für B.B. war. Wegen der Chaptalisierung treffe ich morgen einen guten Kenner und kann dir berichten, ob du richtig liegst.

    • Vielen Dank!

      Das würde mich auch interessieren. Es wäre ja auch gar nichts dagegen einzuwenden. Gängige Praxis in manchen Jahrgängen im Burgund und hier für Deutschland in dieser Weinkategorie erlaubt. Aber ich habe das Gefühl, dass man das manchmal auch bei stärkerem Einsatz sensorisch schmecken kann. Ist ja logisch, da der Wein in einem Parameter verändert wird. Für solch ein Neulingswerk nach abschließend 5 Jahren ein wunderbarer Spätburgunder. Und Baltes hat ja sehr schnell gezeigt, dass er zur Spitze gehören will und das Zeug dazu hat.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: